EPHA PHOTOGRAPHY

Superhahn Upper West

Breitscheidplatz, Berlin-Charlottenburg 2014

Als West-Berlinerin, in den 1970er Jahren im Märkischen Viertel in Berlins Norden großgeworden, war die heute so genannte "City-West", der ehemalige "Neue Westen", das Zentrum meiner Stadt. Ich kannte es in der Pracht seiner Nachkriegsmoderne, die für mich ikonisch wurde für das West-Berlin meiner Jugend. Seit der Maueröffnung verlor die "City-West" an Bedeutung, die moderne Stadt der 1950er und 1960er Jahre bekam ein Schmuddel-Image und stieß zunehmend auf öffentliche Ablehnung. Die Gemeinde der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche siedelte rund um die Kirche auf dem Breitscheidplatz Verkaufsbuden an, um Drogenhandel und wildes Urinieren einzudämmen. Nebenbei sollten die Buden mit dem Verkauf von Currywurst, Crèpes, T-Shirts und Souvenirs die Betriebskosten der Kirche mitfinanzieren.

Seit 2009 entstehen am Breitscheidplatz wieder neue moderne Gebäude. Das "Zoofenster"mit dem noblen Waldorf-Astoria Hotel wurde 2013 fertiggestellt. Das "Upper West" eröffnete 2017 mit neuen Geschäftsräumen und einem weiteren Hotel. Das "Upper West" schmückt sich nun auch wieder mit dem alten Namen "Neuer Westen". Es ist auf dem Gelände des abgerissenen Schimmelpfeng-Hauses entstanden, in dem ich in den 1980er Jahren fast wöchentlich bei City-Music meine Schallplatten gekauft habe.

Das Foto zeigt einen Teil der Geschichte "meines" West-Berlins.